Akupunktur

Die Akupunktur ist Teil der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) und gehört zu den ältesten Heilverfahren, die wir kennen. Die chinesische Medizin betrachtet den Menschen in seiner Ganzheit: Körper, Seele und Geist werden als eine untrennbare Einheit angesehen. So werden Beschwerden immer als Symptom für eine Störung im Gesamtorganismus betrachtet. Bei der Behandlung wird die Wiedererlangung der Harmonie angestrebt. Akupunktur kann daher auch der Entwicklung schwererer oder chronischer Erkrankungen vorbeugen.

Die Effektivität der Akupunktur ist wissenschaftlich hervorragend belegt. Es gibt heute keinen Zweifel an ihrer Wirksamkeit. Aufgrund der großen Anzahl hochwertiger klinischer Studien und der Erkenntnisse in der Grundlagenforschung gilt die Akupunktur heute als die am besten untersuchte komplementärmedizinische Behandlungsmethode.

Wie wirkt Akupunktur?

Auf der Oberfläche des Körpers liegt nach der Vorstellung der chinesischen Medizin eine Vielzahl von Öffnungen (chinesisch: Löcher). Diese Öffnungen sind als Akupunkturpunkte genau beschrieben. Über Leitbahnen/Meridiane sind Punkte ähnlicher Wirkrichtung miteinander verbunden. Dieses Leitbahnsystem bildet in seiner Gesamtheit ein Kommunikationsnetz, das zum einen mit den inneren Organen wie auch mit der Umwelt in Verbindung steht.

Durch Nadelimpulse an diesen festgelegten Akupunkturpunkten werden energetische Blockaden im Körper gelöst. Der freie Fluß von Qi ("Lebensenergie") ist die Grundlage des gesundheitlichen Wohlbefindens.

Akupunktur besitzt nicht nur eine rasche Wirksamkeit in der Behandlung von Schmerzen, sie wirkt darüber hinaus psychisch und vegetativ entspannend und auf angenehme Weise belebend.

Eine erfolgreiche Akupunkturbehandlung setzt immer eine genaue körperliche Untersuchung und Diagnose voraus.

Akupunktur ist eine Methode mit wenigen Nebenwirkungen

Die in Deutschland durchgeführten, weltweit größten Akupunktur-Studien mit über 2 Millionen Behandlungen weisen eine geringe Nebenwirkungsrate nach. Allerdings setzt die Methode eine fundierte Ausbildung und sehr gute Kenntnisse der Anatomie voraus.

Die wichtigsten Indikationen

Kosten

Sie bekommen über diese Behandlung eine Privatrechnung. 
Die Höhe der Behandlungskosten richtet sich nach dem individuellen Zeitaufwand. Hierüber treffen wir vor Behandlungsbeginn gemeinsam mit Ihnen eine Vereinbarung.
Private Krankenversicherung: Zur Behandlung von Schmerzen ist Akupunktur Bestandteil der Gebührenordnung GOÄ und wird von der Versicherung übernommen.